Startseite » Ratgeber » Zimmerpflanzen » Trendpflanzen Sukkulenten

Trendpflanzen Sukkulenten

Trendpflanze Sukkulenten

Wer keinen grünen Daumen oder nur wenig Zeit für sein grünes Hobby hat, kann sich über den aktuellen Zimmerpflanzen-Trend freuen. Sukkulenten sind derzeit total angesagt! Die dickblättrigen Pflanzen sind aber nicht nur wegen ihrer anspruchslosen Pflege so begehrt, sondern auch wegen ihrer außergewöhnlichen Wuchsformen.

Sukkulenten – die beliebtesten Arten

Es gibt Wurzel-, Stamm-, und Blattsukkulenten, je nachdem welcher Teil der Pflanze als Wasserspeicher dient. Die wohl bekanntesten Sukkulenten-Vertreter sind die echte Aloe und die klassischen Kakteen. Weitere begehrte blühende Sukkulenten sind die „Flammenden Käthchen“, auch Kalanchoë genannt oder der Oster- und Weihnachtskaktus (Hatiora Hybrid und Schlumbergera).

Auch die Aenium, Crassula und Echeveria sind besonders beliebt und auch für Anfänger geeignet.

Robust und pflegeleicht: Zimmerpflanzen mit Wasserspeicher

Sukkulenten sind wahre Sonnenanbeter! Sie sollten hell und sonnig, also am besten am Südfenster, stehen. Unser Tipp: Bei einseitiger Sonnenbestrahlung drehen Sie die Pflanzen, damit sie gleichmäßig wachsen. Einige Arten sind aber auch so genügsam, dass sie auch an dunkleren Stellen gut gedeihen. Dies betrifft vor allem die hellgrünen und weiß bereiften Varianten wie z.B. die Echeveria lilacina oder Pachyphytum oviferum. Im Winter können die Wüstenpflanzen etwas kühler, bei 8 – 12 Grad, stehen.

Spezielle Sukkulenten- oder auch Kakteenerde hat sich als Substrat bewährt. Sie ist auf die Bedürfnisse von Sukkulenten abgestimmt, denn sie enthält Dünger-Depots, die die Pflanzen optimal mit Nährstoffen versorgt. 

Sukkulenten kommen locker auch mal zwei Wochen ohne Wasser aus. Während Sie also im Urlaub sind, müssen Sie nicht die Nachbarn anheuern, denn die Wüstenpflanzen schöpfen Feuchtigkeit aus ihren Wasserspeichern. Was Sukkulenten aber nicht mögen ist Staunässe. Gießen Sie am besten selten, dafür dann aber kräftig. Erst wenn die Erde fast dörr ist, sollte nachgegossen werden.

So setzen Sie die Trendpflanze in Szene

In Gläsern, Hängeampeln, Betontöpfen, Schalen- der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Mit Upcycling geben Sie Ihren Arragements eine ganz besondere Note z.B. in altem Geschirr.

egesa garten-Tipp:

Auch für Kinder sind die Überlebenskünstler eine perfekte Einstiegspflanze. Lassen Sie Ihren Kindern kreativ freien Lauf und gestalten Sie gemeinsam doch mal ein Mini-Terrarium. Hierzu einfach Kieselsteine und Erde schichten, verschiedene Sukkulenten pflanzen und als besonderes Dekoelement z.B. Spielzeug Dinosaurier platzieren. 

Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren

Mehr zum Thema "Zimmerpflanzen"

Grünpflanzen: Für ein schönes Zuhause

Egal welcher Wohn-Typ Sie sind, Zimmerpflanzen tragen zum Wohlfühlen und zur Harmonie bei. In Kombination mit…

Orchidee: Farbtupfer zum Wohlfühlen

Es gibt kaum einen Haushalt, in dem sie nicht zu finden ist - die Orchidee (Orchidaceae).…

Klassiker zum Fest: Der Weihnachtsstern

Der Weihnachtsstern gehört zum Fest einfach dazu!

Mini-Pflanzen: Klein aber oho!

Ob auf Tischen, Kommoden oder Fensterbänken: Mini-Pflanzen sind gerade voll im Trend. Im Gegensatz zu ihren…

Exotische Zimmerpflanzen

Egal welcher Wohn-Typ Sie sind, Zimmerpflanzen tragen zum Wohlfühlen bei. In Kombination mit den unterschiedlichsten Accessoires…

Orchideen-Lexikon

Auf der Beliebtheitsskala der Zimmerpflanzen stehen Orchideen besonders weit oben. Dafür gibt es einen guten Grund:…

Scroll Up